Vier Provenzalen am Puls der Zeit

Den Männern der Provence wird oft nachgesagt, sie hätten nur Boule und Pastis im Kopf. Dabei können sie viel mehr, als diese liebenswerten Klischees ihnen zugestehen. Deshalb möchten wir Ihnen anhand von vier Kurzbiografien eines Weinbauern, eines Designers, eines Kochs und eines Bildhauers zeigen, wie facettenreich der Mann aus dem Süden mit der heiteren Sprachmelodie sein kann.
Von Mélissa Darré

Ludovic Turac – Wunderkind der Marseiller Gastronomie

In seinem Restaurant „Une Table au Sud“ am alten Hafen im Herzen Marseilles lässt Ludovic Turac auf kreative Weise die Aromen der Region aufleben. Der gebürtige Marseiller wurde erst kürzlich mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet, wofür er bereits Erfahrung in den Küchen etablierter Hotels wie dem Bristol und dem Hotel du Castellet gesammelt hat. Alle seine schmackhaften Rezepte sind die Verbindung aus authentischen Aromen und kreativem Erfindergeist. Diese Fingerfertigkeit macht den gerade einmal 26-Jahre jungen Chefkoch zu einem der aufstrebenden Könner seines Fachs.

www.unetableausud.com

Simon Porte – Ausnahmeerscheinung der Modewelt

Simon Porte, der selbsterlernte Designer aus Salon-de-Provence, erklimmt mit seinen überraschenden und erfrischenden Kreationen bereits seit 2009 stetig die Karriereleiter der weiten Welt der Mode. Die Kollektion „Jacquemus“ – zum Gedenken an seine Mutter – weist Einflüsse der Neunzigerjahre auf und ist gleichzeitig deutlich mit den Erinnerungen des Designers verwurzelt. Mit seinen konzeptuellen Stücken schafft er eine verquere und dennoch optimistische Welt aus grafischen Mustern und grellen Farben, die einen Kontrast zur weich fließenden Landschaft der Provence darstellt.

www.jacquemus.com

Mathias de Malet – Bildhauer der Garrigue

In seinem Atelier in Lourmarin im Departement Vaucluse bearbeitet Matthias de Malet behutsam das junge Holz des Mittelmeerraums. Ob Knorren des Zedern-Wacholders, der Terpentin-Pistazie, des Erdbeerbaums oder des Zürgelbaums: Alle diese einheimischen Holzarten verwandeln sich unter den fachkundigen Händen des ungewöhnlichen Kunsthandwerkers in immer underschiedliche, stets individuelle Kreationen. Der Kunsthandwerker zieht seine Inspiration aus der Landschaft der Garrigue und setzt diese in den bearbeiteten Holzknorren um, die Ausdruck seiner kreativen Kraft und Poesie sind. Auch sein einzigartiges Können hat er den Handwerkern der Region zu verdanken.

www.demalet.fr

Julien Bréchet – Weinbauer mit Gespür

Bereits in der fünften Generation bestellt Julien Bréchet das traditionsreiche Weingut der Bosquets. Und tatsächlich scheint es, als ob Bréchet Wein im Blut hat. Das Naturtalent erlernte sein Handwerk von Éric de Saint-Victor und stieg anschließend im elterlichen Betrieb ein, um sich seinen Traum zu erfüllen und seine Begeisterung weiterzugeben. Der Enkel des bekannten Weinbauers Gabriel Meffre produziert nun bereits seinen achten Jahrgang und möchte seine Heimat Vaucluse nicht missen. Verlässt er sie doch einmal, dann nur, um von ihr zu träumen und so den Kern und die Geschichte dieser Region besser zu verstehen, die so viele hervorragende Weine hervorgebracht hat.

www.famillebrechet.fr

Ludovic Turac – Wunderkind der Marseiller Gastronomie
Ludovic Turac – Wunderkind der Marseiller Gastronomie
In seinem Restaurant „Une Table au Sud“ lässt Ludovic Turac auf kreative Weise die Aromen der Region aufleben
© Ludovic Combe
Simon Porte – Ausnahmeerscheinung der Modewelt
Simon Porte – Ausnahmeerscheinung der Modewelt
Simon Porte, der selbsterlernte Designer aus Salon-de-Provence, erklimmt mit seinen überraschenden und erfrischenden Kreationen bereits seit 2009
© Schnati Weiss
Mathias de Malet – Bildhauer der Garrigue
Mathias de Malet – Bildhauer der Garrigue
In seinem Atelier in Lourmarin bearbeitet Matthias de Malet behutsam das junge Holz des Mittelmeerraums
© Matthias de Malet
Julien Bréchet – Weinbauer mit Gespür
Julien Bréchet – Weinbauer mit Gespür
Bereits in der fünften Generation bestellt Julien Bréchet das traditionsreiche Weingut der Bosquets
© Julien Bréchet

Neueste Articel

5 Tipps für eine langanhaltende Bräune

5 Tipps für eine langanhaltende Bräune

Nach dem Urlaub möchten Sie die Wohltaten des Sommers, wie diesen herrlich goldenen Teint vom Sonnenbaden, möglichst lange bewahren. L’Occitane verrät Ihnen, mit welchen Schönheitsritualen Sie nach den Ferien möglichst lange strahlen.
Die wichtigsten Tipps für einen erholsamen Schlaf

Die wichtigsten Tipps für einen erholsamen Schlaf

Ein guter Schlaf ist für das innere Gleichgewicht unabkömmlich und spielt eine entscheidende Rolle bei unserem körperlichen und geistigen Wohlbefinden. Im Hochsommer ist es wegen der Zeitumstellung und der hohen Temperaturen ganz und gar nicht selbstverständlich, geruhsamen Schlaf zu finden. Hier finden Sie Tipps von L’Occitane, damit Sie mühelos in Morpheus Arme sinken können.
Drei Fehler, die es nach einem Tag am Strand zu vermeiden gilt

Drei Fehler, die es nach einem Tag am Strand zu vermeiden gilt

Das Faulenzen im feinen Sand gehört zu den süßen Verheißungen des Sommers. Um auch langfristig von den wohltuenden Eigenschaften des Strands profitieren zu können, verrät Ihnen L'Occitane jene Fehltritte, die Sie nach einem Tag am Meer vermeiden sollten. Befolgen Sie die Tipps!